Aufenthaltsraum mit Sofagarnituren, Pflanzen und Sitzgruppen
Ihr Weg zur Reha | Kosten

Der Kostenträger Ihrer Reha

Auch bei der Kostenübernahme gibt es Unterschiede – je nachdem, welche Versicherung der Rehabilitation zugestimmt hat. Hier die wesentlichen Abweichungen:

Rentenversicherung

Sie genehmigt stationäre und ganztägige ambulante Behandlungen. Der Patient muss sich an den Kosten mit 10 Euro pro Tag beteiligen. Die Zuzahlung ist allerdings von der jeweiligen Einkommenssituation des Patienten abhängig. Es ist möglich, sich ganz oder teilweise von der Zuzahlung befreien zu lassen. Bei Fragen zur Kostenübernahme und Kostenträger der Reha erteilt die Rentenversicherung gerne Auskunft.

Bei ganztägigen ambulanten Behandlungen muss der Patient keine Zuzahlung leisten.

Bei der Anfahrt werden entweder die kompletten Kosten für Zug- bzw. Busfahrkarten oder anteilig Pkw-Fahrtkosten übernommen. Kilometerpauschale beträgt 0,20 Euro pro Kilometer, max. 130,00 Euro.

Krankenversicherung

Bei einer stationären oder ganztägig ambulanten Behandlung muss der Patient 10 Euro pro Tag zuzahlen. Befreiungen sind möglich. Bzgl. der Erstattung von Fahrtkosten wenden Sie sich bitte im Vorfeld an Ihre Krankenkasse.

Sprechen Sie hier mit Ihrer Krankenkasse, um den Kostenträger Ihrer Reha zu ermitteln.

Zuzahlungsbeschränkungen:

Für die Zuzahlungen von 10 Euro pro Tag gibt es Höchstgrenzen. Sie liegen bei maximal 42 Kalendertagen pro Jahr, wobei diese nicht in ununterbrochener Reihenfolge in einer Rehabilitationseinrichtung angefallen sein müssen. Vorherige Reha-Maßnahmen aus dem gleichen Jahr werden also angerechnet. 

Service
Schnelle Antworten auf Ihre Fragen

Informationen die Sie bei der Vorbereitung Ihrer Rehabilitationsmaßnahme in unserer Klinik unterstützen.

mehr erfahren

Begleitperson

Die Gesellschaft vertrauter Personen kann je nach Krankheitsbild des Patienten den Genesungsprozess unterstützen. Deshalb begrüßen wir es, wenn Patienten eine Begleitperson mitbringen. In der Regel erhält die Begleitperson ein Bett im Zimmer des Patienten. Manchmal ist eine Begleitperson sogar medizinisch notwendig. Dann übernehmen die Kassen einen Großteil der Kosten. Andernfalls müssen Sie die Kosten selbst tragen. Sie liegen meist in Höhe einer vergleichbaren Hotelübernachtung.

Auf Wunsch kann auch die Begleitperson medizinisch-therapeutische Leistungen in Anspruch nehmen, die separat berechnet werden. Ein Tipp: In vielen Kliniken kann man sich nach Vorlage eines Rezeptes des Hausarztes oder eines Badearztscheines der Krankenkasse behandeln lassen.

Über weitere Details zu den Aufnahmemöglichkeiten der Begleitperson geben die Mitarbeiterinnen unserer Verwaltungszentrale gern Auskunft.